Hämorrhoiden – Definition und Verbreitung

Eigentlich hat jeder Mensch Hämorrhoiden. Hämorrhoiden sind Schwellkörper, die in der Schleimhaut des Analkanals ein so genanntes Gefäßpolster bilden.  Hämorrhoiden unterstützen die Schließmuskeln dabei, dass der After auch bei Anstrengung geschlossen bleibt.

\r\n

Das, was wir so lapidar als Hämorrhoiden bezeichnen, ist eigentlich ein Hämorrhoidal-Leiden. Dieses entsteht dann, wenn sich in diesem Gefäßpolster das Blut staut und nicht mehr vernünftig abfließen kann. Dennoch wollen wir auch im Folgenden den umgangssprachlichen Begriff der Hämorrhoiden verwenden.

\r\n

Die Verbreitung von Hämorrhoiden ist groß. Viel mehr Menschen als man meint, leiden unter Hämorrhoiden-Beschwerden. In Deutschland leidet schätzungsweise jeder zweite Mensch ab 50 an Hämorrhoiden. Andere Berichte sprechen sogar von mehr als 50 % aller über 30-jährigen.

\r\n

Dieses Leiden tritt aber häufig auch schon wesentlich früher auf. Vor allem in der Gruppe der Schwangeren sind Hämorrhoiden sehr verbreitet, wobei man sagen muss, dass insgesamt mehr Männer als Frauen davon betroffen sind.

\r\n

Wenn auch Sie unter Hämorrhoiden leiden, befinden Sie sich also in guter Gesellschaft. Sie sind sich unsicher, ob Sie an Hämorrhoiden leiden? Schauen Sie sich hier die typischen Symptome von Hämorrhoiden an.

\r\n

Hier gehts weiter zu den verschiedenen Stadien von Hämorrhoiden.

\r\n

Comments are closed.